Schwerer Unfall auf der B219 bei Dörenthe

Schwerer Unfall auf der B219 bei Dörenthe

Auf der Bundesstraße B219 in Dörenthe, ca. 250 Meter hinter der Kanalbrücke in Fahrtrichtung Saerbeck, ereignete sich heute gegen 11.45 Uhr ein Verkehrsunfall, bei dem eine 46-jährige Ibbenbürenerin schwer verletzt wurde. Sie war in den Gegenverkehr geraten und dann mit einem LKW kollidiert. Die Straße war bis um ca. 15.30 Uhr voll gesperrt. Ein Rettungshubschrauber brachte die Frau in die Universitätsklinik in Münster.

Hier die offizielle →Pressemitteilung der Polizei:

1. Mitteilung – B219 gesperrt

Auf der Bundesstraße 219 in Dörenthe hat sich ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr und die Polizei sind vor Ort im Einsatz. Der Unfallort befindet sich auf der Münsterstraße (B 219) im Bereich der Brücke über den Dortmund-Ems-Kanal. Es wird zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen. Fahrerinnen und Fahrer, die in Richtung Ibbenbüren unterwegs sind, werden bereits ab Saerbeck (Hahnstraße) abgeleitet. Der Verkehr aus Richtung Ibbenbüren wird ab dem Ortseingang Dörenthe abgeleitet. (Quelle:→Polizei Steinfurt)

Anmerkung vom IBBlog: Tippfehler korrigiert.

Die Fotos wurden während der Aufräumarbeiten um ca. 15.05 Uhr bis ca. 15.55 Uhr gemacht. Um ca. 15.30 Uhr ist die Straße wieder für den Verkehr freigegeben worden.

Fotos vom Einsatz der Rettungskräfte und von den beteiligten Unfallfahrzeugen gibt’s bei →nord-west-media.

Aufräumarbeiten
Aufräumarbeiten
Straßensperrung
Straßensperrung
POL-ST: Ibbenbüren-Dörenthe, Nachtrag zum Verkehrsunfall

Ibbenbüren (ots) – Nachtrag: Bei dem Verkehrsunfall auf der B 219 ist eine 46-jährige Autofahrerin aus Ibbenbüren schwer verletzt worden. Ein Rettungshubschrauber flog die Verletzte ins Münsteraner Uni-Klinikum.

Die Ibbenbürenerin fuhr gegen 11.45 Uhr auf der Münsterstraße (B 219) in Richtung Ibbenbüren. Den Schilderungen und Spuren zufolge geriet sie etwa 250 Meter vor der Kanalbrücke mit ihrem Fahrzeug auf die Fahrspur des Gegenverkehrs. Dort kam es zur Kollision mit einem entgegenkommenden LKW-Sattelzug, der von einem 59-jährigen Mann aus Tecklenburg gefahren wurde.

Der LKW-Fahrer blieb unverletzt. Die entstandenen Sachschäden sind erheblich und werden auf circa 18.000 Euro geschätzt. Die Polizei hat die Spuren an der Unfallunfallstelle gesichert und die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Die Unfallstelle wird gegen 15.30 Uhr wieder für den Fahrzeugverkehr freigegeben. (Quelle:→Polizei Steinfurt)

Update 13.9.2017

Die verunglückte Autofahrerin aus Ibbenbüren ist am 11.9.2017 an ihren schweren Verletzungen im Krankenhaus gestorben. Dies gab die Polizei heute in einer →Pressemitteilung bekannt.

 

Weitere Beiträge aus dieser Kategorie

Kommentar verfassen